· 

Baltikum Reportage

Wurden meine Bekanntgaben für diesen Auftrag stetig untermauert.

 

Da fahren nur alte Ladas und Diebe rum...So nach dem Motto.

"OK - in dem Fall muss ja was dran sein, wenn das alle sagen" denke ich mir und klebe vorsichtshalber schon mal die Beschriftung auf meinen Kameras ab.

 

"Doch man sollte nicht alles glauben, was man einem sagt"

 

Denn es ist überhaupt nicht so, wie man es so glauben sollte!

 

In Tallin angekommen, beziehe ich mein Hotel und erkunde die Stadt. Eine wirklich sehr schöne City, mit netten und freundlichen Menschen, regem Treiben und schönen Gassen, Plätzen und Kaffees!

 

Was mich auch überrascht: Hier in Estland ist man sehr offen gegenüber technologischem Fortschritt. 

ALLES kann mit Karte bezahlt werden - JA, ALLES!!!

...Nicht wie letztens in Konstanz, wo ich in einem gut besuchten Kaffee an bester Lage, wieder mal nicht mit Karte zahlen kann!?!? 

 

In Estland wird fast alles elektronisch gelöst: Steuererklärung, Behördengänge, Bestellungen, Taxidienste usw.

Lieferroboter bringen in Tallin die Päckchen, das Busticket kann kontaktlos im Bus bezahlt werden, jeder Este hat das Recht auf einen Internetzugang (überall W-lan), überall kann das Elektrofahrzeug aufgeladen werden (Seit Jaaahren), keine nervigen Anmeldeprozedere für limitierte Internetzugänge usw....

Das finde ich persönlich echt beeindruckend und für mich als Reisender extrem cool um unterwegs arbeiten zu können. Ich frage mich auch mehrmals, an was wir hier eigentlich noch rumbasteln!? 


"Da is was los"

 

In der Altstadt von Tallin.

Grosse, offene Märkte, Restaurants, und viele Menschen!

Kein Wunder bei dieser Stadt, die so viel bietet und dies auf übersichtlichem Raum!

 

Abseits der beliebten Locations jedoch auch Stille Gassen und Ecken.

Die Stadt bietet für Jeden und Jede etwas!

 

Ich versuche mir die Perlen raus zu picken und erkunde die Stadt auf meine Art und Weise und

mit meinem Blick für die Details, die wahrscheinlich viele nicht sehen.

 

 

 

 

"Kultviertel  Telliskivi"

 

Das Szene Viertel in Tallin.

Hier lässt es sich entspannt nach der Arbeit relaxen, feiern, Freunde treffen usw.

Auch sehr moderne und kreative Kunst  ist hier all gegenwärtig .

Ein guter Kontrast zum traditionellen Teil Tallins, mit seinen Kirchen, Marktplätzen und Kaffees.

Und für Fotografen eine absolute Spielwiese, was Motive angeht. Denn hier wird jeder Fündig! 

Gleich nebenan übrigens auch das Kalamaja - Viertel mit seinen schönen Holzhäusern.

 


Eine kleinere Stadt, südlich von Tallin.

 

Hier ist ein Volksfest - Die Hanseatiktage - voll im Gange und ich mische mich mitten unter die Menschenmassen.

 

"Ob ich mich unsicher fühle?"

 

Auf keinen Fall - Im Gegenteil:

Friedliche und gute Stimmung, mit Marktständen und Musik an jeder Ecke und Innenhöfen.

Ich bin ein paar Tage hier und mir gefallen vor allem die schönen Holzgebäude, die gepflasterten Strassen und die gemütliche Atmosphäre.

 

"Ich könnte es hier noch ein wenig aushalten" - denke ich mir und höre das Konzert zu Ende, welches bei bestem Sommerwetter in einem Garten stattfindet.


CAFE ROHELINE MAJA

 

Super leckerer Kaffee & Gebäcke

 


Am nächsten Tag, mache ich mich auf in eines der zahlreichen Moorgebiete.

Auf der Fahrt durch die Tundra, sehe ich im hohen Gras plötzlich etwas auf mich zukommen.

Ich halte an und vor mir steht ein Braunbär! WOW - wie cool ist das denn und in der ganzen Aufregung, kann ich nur noch einen Handyshot ergattern (mehr schlecht als recht), bevor sich der Bär wieder aufmacht in den Wald. Unsere Blicke treffen sich nochmals durch das Dickicht, bevor ich nur noch das Knacken der Äste höre (Population von 700 Bären in Estland).  Was für ein Erlebnis und so mache ich mich wenig später zu Fuss auf durch den Wald, Richtung Moor. 

Viele kleine Seen und Bäume, die hier auf grosser Fläche stehen und die ich fotografiere, bis die Sonne untergeht. Was hier sehr spät ist!

Im dunkeln geht es zurück durch den Wald. Ich bin aufmerksamer wegen der vorangegangenen Begegnung, aber mir es auch schon gewohnt, nach 6 Wochen Kanada im Zelt.

Wir stehen schliesslich nicht auf der Nahrungsliste der Braunbären...


Weiter Richtung Pärnu geht die Reise und ich bin hier am grössten Grillfest Estlands, mit über 200 Ständen und über 25000 Besuchern pro Tag.

Echt leckere Geschichte und ich entdecke neben Pärnu selber, auch den nahe gelegenen Strand, mit seinen Kitesurfern, Badegästen und Bars. Untergebracht bin ich in einer alten Villa, was ein sehr schönes Erlebnis ist.

Ein speziefischer Eindruck, der mir von Pärnu und generell Estland geblieben ist: Es ist so was von sauber!

Das klingt jetzt so, als würde ich hinter dem Mond leben. Doch ich war an zwei Grossveranstaltungen und in einer Grosstadt und nirgens lag NUR EIN PAPIERCHEN am Boden!!! 

Dies bin ich mir anders gewohnt, wenn ich die regelmässigen Abfallberge in meiner Stadt ansehe, die nach Sommerabenden am Rheinufer zurückgelassen werden....Das gibt mir hart zu denken und ich frage mich, "wer hier die alten Ladas fährt"... ;-) 


 

 

 

Den Ostseeküste Entlang, verlasse ich Estland und fahre nach Riga. Ewig lange Sandstrände und Dünenlandschaften,

soweit das Auge reicht.

 

 

 

 

 

 

Riga

 

In Riga selber erkunde ich die Stadt und ihre Barockhäuser!

Echt beeindruckend - Und eine kleiner Funfact am Rande: Hier wurde das schmücken des Weihnachtsbaums erfunden. Und zwar im sogenannten Schwarzhäupterhaus. Genaueres zu dieser Geschichte, findest du bestimmt im Netz ;-).

 

 

 

 

Ich besuche am Schluss meiner Baltikumreise noch den Kemeri Nationalpark, sehe Wildpferde und erkunde auch alte Reliquien aus vergangener Sowjetzeit.

Eine tolle Mischung! 

 

Geräucherter Fisch

 

Ist hier eine Spezialität und wird zum Bier trinken, von Hand gegessen.

 

Hier in Lettland endet auch meine Baltikumreise zu den "alten Ladas, Gaunern, und dunklen Gassen" 😉.

Natürlich Spass - Aber ich hoffe Du weisst, was ich damit sagen möchte.

Das Baltikum ist wirklich eine spannende Reisedestination, welche eine perfekte Mischung aus Tradition, jüngerer Geschichte, Natur und freundlichen Menschen.

Das Baltikum - Bei uns sehr mit Vorurteilen belastet

und die nicht zurecht!

Eine Destination, die uns bei manchen Dingen davon zieht und auf jeden Fall sehr zu empfehlen ist!

 

Und NEIN - das Baltikum ist auf keinen Fall "unsicher/gefährlich/heikel"! Wer noch nie da war, kann dies nicht beurteilen ;-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Meine ART der Fotografie

Leidenschaft, Reisen, Geschichten und Erlebnisse - transportiert in Bildern

Hinter jedem Portrait ein Mensch und seine Story

Hinter jedem Landschaftsfotografie Shot die Auseinandersetzung mit der Natur und der Geschichte zum Bild

 

Fotografie erleben...

 

Raus aus dem  Alltagsleben und rein ins Fotoabenteuer!

 

 

ERHALTE 5% Rabatt auf Norrøna mit Code: PROLUKASV